MoCaB präsentiert sich bei Veranstaltung der Patientenuniversität der MHH

Die Veranstaltungen der Patientenuniversität Hannover richten sich an alle Menschen, unabhängig von Alter, Gesundheitszustand und Vorbildung. Am 28. Mai 2019 informierte die Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover in der Zeit von 18:00 bis 19:30 Uhr über das Thema „Der digitale Patient – was bedeutet das eigentlich? Herr Prof. Dr. Dr. Michael Marschollek – Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der TU Braunschweig und der MHH, führte als Referent durch diesen Veranstaltungsabend. Mitarbeiter aus dem MoCaB-Projekt haben diesen Abend und das zum Projekt passende Thema genutzt, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern – Inhalte und die Funktion der MoCaB-App vorzustellen. Weitere Informationen unter: www.patienten-universitaet.de

Projektkonsortium und Gäste trafen sich zur Abschlussveranstaltung in Hannover

Quelle: Frauke Engel/ JUH

Am 26. Februar traf sich das Projektkonsortium mit ausgewählten Gästen zur Abschlussveranstaltung des Projektes in Hannover. Das Projekt wurde bis zum 31. August 2019 kostenneutral für weitere anstehende Tests verlängert. Leider ist es einigen Partnern nicht möglich sich kostenneutral im bisherigen Umfang mit in die weitere Arbeit einzubringen, daher wurde die offizielle Abschlussveranstaltung vorgezogen. Den Gästen wurde die aktuelle Version der MoCaB-App vorgestellt. Sie hatten die Möglichkeit, die App eigenständig zu testen und kennen zu lernen. Begleitend wurde sowohl ein Rückblick zu den Entwicklungsschritten im Projekt, als auch ein Ausblick, wie es im Projekt weiter geht, gegeben. Das aktuelle Ergebnis der App stieß auf großes Interesse. Das Konsortium freute sich über den intensiven Austausch mit seinen Gästen.

BMBF-Abschlusstreffen “Pflegeinnovationen zur Unterstützung informell und professionell Pflegender”

Am 24. Februar lud der Projektträger für das Bundesministerium für Gesundheit – VDI/VDE Innovation + Technik GmbH zum Abschlusstreffen des Förderschwerpunktes, zu dem unter anderem auch das MoCaB-Projekt zählt, nach Berlin ein. Alle Projekte die unter diesem Schwerpunkt verortet sind, präsentierten ihre Ergebnisse. Für das MoCaB-Projekt übernahm Herr Dominik Wolff ,vom Projektpartner des Peter L. Reichertz Institutes für Medizinische Informatik an der Medizinischen Hochschule Hannover, diese Aufgabe. In seiner Präsentation ermöglichte er den Teilnehmern einen Einblick in den MoCaB-Prototypen. Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich untereinander über Erfolge und Herausforderungen der Projektarbeit zu diesem Förderschwerpunkt und auch ganz im Allgemeinen zur Projektarbeit auszutauschen. Wir Danken dem Projektträger recht herzlich für die Ausrichtung der Veranstaltung und für das Angebot dieser Austauschplattform.

MoCaB beim Tag der offenen Tür der MHH

Im Rahmen des „November der Wissenschaft 2018“ bot die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) mit dem Tag der offenen Tür, am vergangenen Samstag, interessierten Personen vielfältige Einblicke in verschiedenste medizinisch-wissenschaftliche Bereiche.

Quelle Karin Kaiser/ MHH

Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Medizin zum Anfassen und Mitmachen“.

Auf einer eigenen Etage konnten die Besucher erfahren, welche Vielfalt der Pflegeberuf bietet und welche Karrierechancen die MHH eröffnet.

Unter der Rubrik „Wenn Pflege Wissen schafft“ präsentierten sich Vertreter des MoCaB Teams.

Im Mittelpunkt stand diesmal ein reger Austausch mit Interessierten über unser Projekt

und die Akquirierung von Probanden für den Abschlusstestlauf unserer MoCaB-App im Frühjahr 2019.

 

MoCaB auf der 1. Cluster-Konferenz des PIZ in Oldenburg

Vom 04.-06. Juni 2018 fand der Kongress „Zukunft der Pflege – Innovative Technik für die Praxis“ in Oldenburg statt. Auch das MoCaB-Team war mit vielen Vertretern vor Ort und tauschte sich über Projekte und Neuheiten aus. Petra Gaugisch und Maria Rutz konnten aktuelle Ergebnisse aus dem Projekt vorstellen. Petra Gaugisch referierte über die Entwicklung der Wissensressourcen der App und Maria Rutz berichtete von den Ergebnissen der Usability Testungen. Auf beide Vorträge folgte eine spannende Diskussion mit den Zuhörern.

 

Gaugisch, Petra 05.06.2018 (5)

MoCaB auf der MIE 2018

vortrag (1)

Auf der Jahrestagung der European Federation for Medical Informatics Association (EFMI) in Göteborg, Schweden, präsentierten Maria Rutz (MHH) und Dominik Wolff (PLRI) Teilaspekte des Projektes Mobile Care Backup (MoCaB) dem internationalen fachkundigen Publikum. Dabei bezog sich die Posterpräsentation von Frau Rutz auf die Evaluation des Dialogkonzeptes der mobilen Applikation. Der Vortrag von Herrn Wolff beinhaltete Methoden zur proaktiven Bereitstellung der Dialogbasierten Wissensinhalte für pfegende Angehörige. Die zugehörige Publikation befinden sich im Publikationsbereich der Website.

poster (1)

 

2. Beiratstreffen im November

Das diesjährige Beiratstreffen fand am 16.11. in der Hochschule Hannover statt. Hierbei wurde dem Beirat, der aus Experten aus den Bereichen Pflege und Technik besteht, der aktuelle Projektstand präsentiert. Neben Vorträgen bzgl. der Wissensdatenbank und der proaktiven Bereitstellung der darin enthaltenden Wissenseinheiten, wurde auch die aktuelle MoCaB-App und ein möglicher Einsatz der damit verbundenen Sensorik vorgestellt. Abschließend wurde die Frage diskutiert, wie viel Proaktivität sinnvoll ist. Insgesamt gab es viele spannenden Diskussionen und Anregungen für den weiteren Entwicklungsverlauf.

Beirat_3

MoCaB auf der European Nursing Directors Association

Auf dem Kongress der European Nursing Directors Association am 13. Oktober 2017 in Opartija (Kroatien) präsentierte Regina Schmeer von der MHH das Projekt MoCaB. Das Publikum bestand aus Pflegemanagern aus ganz Europa. Im Rahmen des Vortrages wurde von den Ergebnissen der Interviews berichtet und Einsatzszenarien skizziert. Viele interessante Gespräche führten zu einer erfolgreichen Vorstellung.

IMG_2241

MoCaB auf der GMDS 2017

Auf der 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V. in Oldenburg präsentierte Dominik Wolff vom PLRI das Projekt Mobile Care Backup (MoCaB). Auch die Johanniter-Unfall-Hilfe war mit einem Messestand vertreten und informierten über das Projekt. Im Rahmen des Kongresses leitete Dr. Marianne Behrends (PLRI) einen Workshop zu Herausforderungen und Lösungswegen bei der Teilnehmerrekrutierung in AAL- und AGT-Projekten. Maria Rutz (Medizinische Hochschule Hannover) und Simon Timmermanns (Johanniter-Unfall-Hilfe) berichteten hierbei als Referenten, über die Nutzerintegration im Projekt MoCaB.
Nähere Informationen zu GMDS finden Sie auf folgender Seite: https://gmds.de/

IMG_0456

Impulse zum Feierabend – Digitalisierung in Gesundheit und Pflege

Im Rahmen der Veranstaltung “Impulse zum Feierabend – Digitalisierung in Gesundheit und Pflege” wurde MoCaB im Haus der Wissenschaft in Braunschweig präsentiert. Im Anschluss an die Präsentation bestand die Möglichkeit zum Dialog bei einer Begleitausstellung. Die hierbei entstandenen Gespräche mit dem interessierten Publikum führten zu vielen positiven Resonanzen.

DSC_0817

http://www.hausderwissenschaft.org/wissens-welle/digitalisierung-in-gesundheit-und-pflege.html